Zahlen/Daten/Fakten

Gründung: 1912
Mitglieder: 524

Vorstände: Axel Kaupp & Lothar Dieterich & Edmund Niebergall

Ehrenvorsitzender: Helmut Grenz

Abteilungen: Fußball, Tennis, Tischtennis, Turnen (Gymnastik, Step Aerobic), Theatergruppe, Oldies

Sportanlagen: 2 Fußballplätze, 3 Tennisplätze, 7 Schießbahnen, 1 Turnhalle

Chronik

Am 1. Oktober 1912 wurde der Turnverein „Gut Heil“ Altheim ins Leben gerufen. Die damaligen Gründungsmitglieder waren Jakob Scherrmann, Karl Straub, Andreas Kreidler und Linus Scherrmann. Die Anfänge waren sehr vielversprechend. Jedoch blieben die Turngeräte bald ungenützt. Durch den 1. Weltkrieg ist der Verein wieder eingeschlafen und wurde am 18. Juni 1922 von Wilhelm Geiger neu gegründet. Bereits 1924 fand auf dem „Burren“ ein großes Turnerfest statt. Hier wurde unsere erste Vereinsfahne geweiht. Diese stiftete der nach Amerika ausgewanderte Reinhold Singer.

Ein großes Problem in der Anfangszeit waren die Übungslokale der Turner. Hier war ein ständiger Wechsel erforderlich. Als erster Trainingsraum stellte der 1. Vorsitzende Wilhelm Geiger seine Scheuer zur Verfügung. Während der Dreschzeit mussten die Turner jedoch in den Maschinenschuppen der Dreschgenossenschaft ausweichen. Anfang 1925 zog man in einen Teil des Schafstalles um, der von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde. Die Höhe des Schafstalles war jedoch so gering, dass ein guter Turnbetrieb nicht möglich war. Ende Dezember hat man dann den Schwanensaal gemietet und hier die Übungsstunden abgehalten. Im Jahre 1928 stellte die Gemeinde das Waschhaus am Bach den Turnern zur Verfügung.

Im Jahre 1927 fanden die ersten Theateraufführungen in Altheim statt. Sie wurden über die Weihnachtsfeiertage im Rahmen der gemeinsamen Weihnachtsfeiern mit der Musikkapelle Altheim aufgeführt. Hierbei ging es noch recht züchtig zu. Es gab jeweils streng getrennte Aufführungen für Verheiratete, Ledige und Jugendliche, sowie eine Aufführung für alle. Unter der Führung von Oberlehrer Zeller kamen in den Jahren 1927 bis 1931 mit großem Erfolg die Schauspiele „Die Heldin von Transvaal“, „Sieg des Kreuzes“, „Der Henker von Jütland“ und ähnliche Titel zur Aufführung. Die Altheimer Turner haben in den Jahren 1929 bis 1939 an verschiedenen Landesturnfesten in Stuttgart und Ludwigsburg teilgenommen.

Im Jahre 1934 fand in Altheim wieder ein Turnerfest statt, bei dem die neue Vereinsfahne geweiht wurde. Der 2. Weltkrieg hat das ganze Vereinsleben 10 Jahre ruhen lassen. Im November 1949 wurde der Verein unter dem jetzigen Namen „TSV Altheim 1912 e.V.“ neu gegründet.

Nach Ende es 2. Weltkrieg wurde der Verein unter seinem heutigen Namen „TSV Altheim 1912 e.V.“ neu gegründet (November 1949) und hatte nun auch eine Fußballabteilung. Der erste Fußballplatz entstand auf den Rexinger Steigäcker.

Aus der Turnabteilung ging im Jahr 1950/51 eine Leichtathletik-Abteilung hervor, welche bis 1983 bestand. Das 1. Kreisturnfest nach dem Krieg des Gaues Schwarzwald fand 1952 in Altheim statt, verbunden mit dem 40-jährigen Jubiläum des TSV. Einer der größten Erfolge in der Turnergeschichte war die Teilnahme einer Turnerriege im Jahr 1958 beim Deutschen Turnfest in München. Ein Jahr später nahmen die Turner beim Landesturnfest in Heilbronn teil. Die Frage der Trainingsstätte war weiterhin ein großes Problem. Im Frühjahr 1964 musste der Saal im alten Schulhaus geräumt werden, da dieser als Klassenzimmer gebraucht wurde. Ende 1964 wurde eine Kantinenbaracke der Firma Concordia in Maichingen gekauft, dort abgebaut und im Brühlbach wieder aufgebaut. Hier wurde bis zum Neubau der Turnhalle im Jahre 1969 geturnt.

Auch die Fußballspieler brauchten einen neuen Sportplatz. Der Platz auf dem Rexinger Steigäcker war mit 38 ar einfach zu klein. Ende der 50-er Jahre wurde auf dem Hochberg der Platz von der Gemeinde in Erbpacht zur Verfügung gestellt. Die Mitglieder trugen mit vielen unentgeltlichen Arbeitsstunden zum Gelingen des Baues eines Sportplatzes und eines Sportheimes bei, deren Einweihung im Juni 1961 gefeiert werden konnte. Im Oktober 1982 wurde der Sportplatz mit einer Flutlichtanlage ausgestattet.

Das jetzige Sportheim wurde in den Jahren 1979 bis 1984 mit ebenfalls viel Eigenleistung gebaut. Nach mehr als 25 Jahren Spielbetrieb musste der Sportplatz grundlegend saniert werden. Deshalb wurde von 1986 bis 1989 ein Ausweichsportplatz im Gewann Rexinger Steigäcker ausgewiesen und dort gespielt. Die Einweihung des neu sanierten Sportplatzes auf dem Hochberg war im Sommer 1989.

Im Jahre 1964 wurde die Schützenabteilung mit Heinz Wehle als treibende Kraft gegründet. Im Mostereigebäude der Volksbank wurde 1978 ein Luftgewehrschießstand eingebaut und ein Aufenthaltsraum eingerichtet. Nach über 40 Jahren, geprägt durch viele sportliche Erfolge, wurde die Schützenabteilung zum 31.12.2009 beim TSV Altheim aufgelöst. Der Schießstand in der Moste wurde von der Schießaufsichtsbehörde aus Sicherheitsgründen nicht mehr zugelassen. Den geplanten Neubau einer Schießanlage auf dem Hochberg konnte aus finanziellen Gründen nicht realisiert werden. Die Schützenabteilung hat sich daraufhin komplett dem Schützenverein Tell in Talheim angegliedert. Dort waren die notwendigen Anlagen und Vorrichtungen vorhanden.

Nach Fertigstellung des Hallenbades im Jahre 1971 wurde eine Schwimmabteilung gegründet. Die Schwimmer haben sich 1973 dann der DLRG angegliedert.

1977 wurde durch Eberhard Kohler eine Tischtennisabteilung gegründet. Diese war bis 1984 mit viel Erfolg aktiv. Mangels Mitgliede wurde sie dann stillgelegt. Im Jahre 2003 wurde sie durch Harry Blum wiederbelebt und ist seither mit vielen Mannschaften – Jugend und Erwachsene – im Spielbetrieb erfolgreich.

Freunde des Skisports fanden sich 1977 mit Andreas Bronner zusammen und gründeten eine Skiabteilung. Skiausfahrten in die Alpen wurden organisiert und angeboten. Auch fanden bei guten Schneebedingungen einige Volks-Skilangläufe in Altheim statt.

Und nachdem im Sommer Skifahren in unserer Region nicht möglich ist, war es wiederum Andreas Bronner, der 1978 die Tennisabteilung ins Leben rief. Gespielt wurde nach der Gründung auf dem Hartplatz bei der Schule. Auf dem Hochberggelände wurden 1981/82 zwei Tennisplätze gebaut. Diesen folgte 1993 ein dritter Platz. Mit dem Bau des dritten Platzes wurden für Platz eins und zwei Flutlichter angeschafft. Der Verein war immer für alle Sportarten offen. Was noch fehlte, war eine Sportart für die breite Masse. Jürgen Srokabot dann in 1985 das Jedermann-Turnen an. Unter der Leitung von Bärbel Fahrner bestand zudem bis 2009 eine Gymnastikgruppe für ältere Frauen. Heute bestehen noch die Gruppen Aerobik (Ulrike Koch), Bauch-Beine-Po (Manuela Dettling) und das Kinderturnen mit 2 Gruppen (Ute Kalmbach).

Eine Theatergruppe wurde 1984 von Otto Rapp wieder neu gegründet. Anfangs spielten die Akteure an den Weichnachtsfeiern des TSV und seit 1994 in der Osterzeit. Sie sind eine wichtige kulturelle Einrichtung für den TSV, die Gemeinde Altheim und auch für die nähere und weitere Umgebung.

Eine Fußball-AH-Mannschaft ging 1970 unter der Führung von Manfred Kummer aus den bis dahin aktiven Fußballern hervor. Deren Spielbetrieb waren Freundschaftsspiele, um weiterhin sportlich, ohne Zwang, aktiv zu bleiben. Es wurden viele freundschaftliche Beziehungen geknüpft. Aus alters- und gesundheitlichen Gründen wurden die sportlichen Aktivitäten 1996 eingestellt. Versuche aus den zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der ersten Mannschaft spielenden Aktiven den AH-Spielbetrieb weiterzuführen, wurden 2005 eingestellt. Das Engagement der AH’ler ließ keinen geordneten Spielbetrieb mehr zu. Aus der 1970 gegründeten AH wurden die „Oldies“, die bis heute unter der Leitung von Otto Rapp eine sehr gute Kameradschaft im TSV Altheim pflegen.

Von den seit 1949 gegründeten Abteilungen bestehen heute noch fünf sportlich und kulturell aktive Abteilungen mit insgesamt 496 Mitgliedern.

Vorstandschaft

Gleichberechtigte Vorstände

Edmund
Niebergall
Axel
Kaupp
Lothar
Dieterich

Ausschußmitglieder

Peter Renz
-Kassier-
Steffen Beck
-Mitgliederverwalter-
Christian Heim
-Schriftführer-
Benjamin Bischof
-Abteilungsleiter Fußball-
Florian Hämmerle
-Jugendleiter Fußball-
Heidi Kebernik
Abt./Jgd.leiterin Tennis
Harry Blum
- Abteilungsleiter Tischtennis -
Ralf Decker
- Jugendleiter Tischtennis -
Jochen Beck
-Theatergruppe-

Beisitzer

Dagmar Gekle
- Beisitzer-
Claudia Hämmerle
- Beisitzer -
Simon Bleck
- Beisitzer -
Andy Niebergall
- Beisitzer -

Ehrenvorsitzender

Hemut Grenz

Sportheim

Das Sportgelände „Hochberg“ besteht aus zwei Fußballplätzen und drei Tennisplätzen.

 

Das Sportheim des TSV Altheim ist der Treffpunkt für alle Sportfans die gerne im Kreise der Sportler gemütliche Stunden erleben wollen.

Gäste sind immer herzlich Willkommen!!

Öffnungszeiten:
Dienstags: 19 Uhr bis 24 Uhr
Samstags: 15 Uhr bis 24 Uhr
Sonntags:  13 Uhr bis 24 Uhr

Sponsoren

Wir danken unseren treuen Sponsoren für die Unterstützung
und die allzeit angenehme und gute Zusammenarbeit!

Nützliches

Werden auch Sie Mitglied beim TSV Altheim!

Die Mitgliedsbeiträge gestalten sich wie folgt und dienen dazu, den Mitgliedern sowie der Altheimer und der umliegenden Bevölkerung eine spannende, interessante und vielvältige Auswahl an Freizeitaktivitäten anbieten zu können. Jeder Cent lohnt sich.

Jahresbeiträge des TSV Altheim, Stand 2013

Hauptverein
25,00 EUR – Kinder bis 18 Jahre
47,00 EUR – Erwachsene Einzelmitglied
81,00 EUR – Familienbeitrag

Zusatzbeitrag Abteilungen Tennis
  8,00 EUR – Kinder bis 14 Jahre
18,00 EUR – Kinder 15 – 18 Jahre
26,00 EUR – Erwachsene ohne Einkommen (nur auf Antrag und Nachweis)
64,00 EUR – Erwachsene Einzelmitglied
87,00 EUR – Familienbeitrag

Den Mitgliedsantrag findet ihr unter Formulare.

TSV Altheim 1912 e.V.
Der Vorstand

Aktuelle Presseberichte:

  • Generalversammlung 2019: Bericht Schwabo (siehe unten)
  • Theatervorführungen 2019: Vorbericht SchwaBo


Presseberichte Hauptversammlungen:


Archiv: